Das Verschwinden des amerikanischen Willens


Das Verschwinden des amerikanischen Willens

von Caroline Glick

Der furchterregendste Aspekt des Zusammenbruchs der US-Macht weltweit ist
die gleichgültige Reaktion der USA darauf.

In Europa, in Asien, im Nahen Osten und darüber hinaus engagieren sich Amerikas gefährlichste Feinde in Aggression und waghalsiger Politik, die seit Jahrzehnten nicht beobachtet wurde.

Wie Gordon Chang auf einem Symposium in Los Angeles im vergangenen Monat feststellte, das vom David Horowitz Freedom Center veranstaltet wurde, seit Präsident Barack Obama sein Amt im Jahr 2009 antrat, haben die Chinesen auf seine Annäherungsversuche von Goodwill und Appeasement mit verstärkten Aggressionen gegen die asiatischen Verbündeten der USA und gegen US-Kriegsschiffe reagiert.

Im

[ weiterlesen ]


Der „Economist“ hat es nicht mit „Siedlern“ – aber er gesteht Fehler ein


Der „Economist“ hat es nicht mit „Siedlern“ – aber er gesteht Fehler ein

Der Economist macht Fehler bei seinen „Siedlern“

von Simon Plosker, HonestReporting.com, 22.23. April 2014

Ein Artikel des Economist berichtet über den Zusammenbruch der Friedensgespräche und verweist auf den Mord an Baruch Mizrahi, der von einem palästinensischen Terroristen getötet wurde, als er zu einem Familien-Seder fuhr.

Am nächsten Tag schoss ein palästinensischer Bewaffneter auf Autos auf einer nahe gelegenen Straße, die nur Siedler benutzen dürfen und tötete einen von ihnen.

Der Economist muss seine Fakten prüfen.

[ weiterlesen ]


Die Thora bewahrheitet sich:

Made in Poland


Made in Poland

von Dr. Nathan Warszawski

Die Thora der Juden, die Fünf Bücher Moses, lässt sich in einem deutschen Spruch zusammenfassen: Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu!

Das Original der Thora lautet in der Übersetzung: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!

Dieser Satz ist gleichwertig dem Spruch: Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!

Wenn Europa nicht gerade sein bedeutungsvolles Parlament wählen lässt oder den Krümmungsgrad von Gurken, die Saugkraft von Staubsaugern oder die Helligkeit von Kerzen f

[ weiterlesen ]


Besuch in einer ehemaligen geheimen Waffenfabrik:

Das Ayalon Institute


Das Ayalon Institute

von Prof. Roland Hornung

Einmal besuchte ich auf einer der Reisen nach Israel auch das "Ayalon-Institute". Das war eine geheime Waffenfabrik in den letzten Jahren vor der Staatsgründung Israels, also vor 1948.

Zur Zeit der damaligen englischen Kolonialherrschaft hatten sich die Israelis schon darauf einzustellen versucht, was geschehen werde, wenn die Englü nder einmal abziehen würden: Wahrscheinlich bewaffnete Auseinandersetzungen mit dem arabischen Bevölkerungsteil?
So wollte man vorsorgen und hat für die israelische Untergrundarmee Geschosse

( z.B. Gewehrkugeln )

[ weiterlesen ]


Offiziell: Israel setzt Gespräche mit PA-Regime aus

Das Ayalon Institute

Das israelische Sicherheitskabninett hat auf seiner heutigen Sitzung auf die beginnende Fusion der beiden Terrororganisationen Fatah und Hamas reagiert. Die Gespräche mit dem Regime in Ramallah unter Leitung des Holocaustleugners Abu Mazen ("Abbas") die Teile der israelischen Landesteile Judäa und Samaria besetzt halten werden auch offiziell ausgesetzt. Zugleich beschloss das Sicherheits

[ weiterlesen ]

Jüdisches Kalenderblatt: Donnerstag, 24. Nissan 5774 – 24. April 2014

Das Ayalon Institute

Tages- HalachaSefirat Ha‘omerDas Zählen- Ab dem zweiten Tag Pessach werden die Tage bis Schawuot gezählt. Diese Mitzwa heisst ‚Sefirat Haomer‘.- Jede Person muss diese Mitzwa persönlich ausführen und man lässt sich deshalb nicht von einer anderen Person durch das Zuhören mozi sein. Auch die Bracha vor dem Zählen wird dem Brauch nach von jeder Pe

[ weiterlesen ]

IDF reagiert auf steigende Zahl arabischer Freiwilliger

Das Ayalon Institute

 

 

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF/Zahal) reagieren auf die seit einigen Jahren kontinuierlich ansteigende Zahl junger Araber, bzw. Palästinenser, muslimnischen und christlichen Glaubens, die sich freiwillig zum Dienst in den israelischen Streitkräften melden. Die israelische Armee hat beschlossen, aktiv mit der Rekrutierung von Christen mit arabischer Mu

[ weiterlesen ]

Auch Livni sieht Gespräche mit der Abbas-PA am Ende

Das Ayalon Institute

Jetzt hat auch die israelische Justizministerin Tzipi Livni von der kleinen Zentrumspartei haTnua eingeräumt, das die Gespräche mit der sogenannten "Palästinensischen Autonomiebehörde" (PA) gescheitert sind. Ausschlaggebend für Livni scheint die beginnende Fusion zwischen den Terrororganisationen Fatah (PA) und Hamas. Livni bekräftigte, das es keine Gespräche mit

[ weiterlesen ]

Linkspartei warnt vor neurechten "Friedens"demos

Das Ayalon Institute

"Verschwörungstheoretiker mit hermetischem Weltbild"

Die Bundesgeschäftsstelle der Linken hat an alle Kreisverbände einen Warnung vor den "Friedens"demos verschickt. Hier im Wortlaut:

Liebe Genossinnen und Genossen,Seit einigen Tagen mehren sich auf Facebook-Seiten der LINKEN (aber auch bei anderen politischen Organisationen und Medien) Vorwürfe, dass aktuell laufende Montags

[ weiterlesen ]

Die täglichen Vorkommnisse vom 23.04.2014

Das Ayalon Institute

Die täglichen Vorkommnise, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden.

Mittwoch, 23.04.2014:

- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 17 gesuchte Araber.- Am frühen Abend wurden aus dem Gazastreifen 3 Raketen in die Kreise Hof Aschkelon und Sha’ar HaNegev geschossen. Eine davon traf das Gelände des Erez-Über

[ weiterlesen ]



Rheinisches:

Neue Kölner Stadtordnung verbietet Karneval!


Neue Kölner Stadtordnung verbietet Karneval!

Am Mittwoch, 23. April 2014, ist die neue Kölner Stadtordnung in Kraft getreten. Stadtdirektor Guido Kahlen sagt dazu:

„Die neue Verordnung ist ein echter Beitrag zum Bürokratieabbau: Weniger und einfachere Regelungen machen den Kölnerinnen und Kölnern übersichtlicher und deutlicher klar, was in Köln erlaubt ist und was aus gutem Grund eben nicht.“

Lieber Herr Kahlen,

erstmal danke dafür, dass sie einigen Kölnerinnen und Kölnern klar machen, was sie ohne diese Stadtordnung vermutlich nicht wüssten: Abfall gehört nicht au

[ weiterlesen ]



ERASMUS+

Mehr Geld für europäischen Jugendaustausch


Mehr Geld für europäischen Jugendaustausch

"Erasmus+" ist Europas Austauschprogramm Nummer eins: Noch mehr junge Menschen können jetzt überall in Europa daran teilnehmen. Das erfolgreiche Programm wurde ausgebaut und mit 40 Prozent mehr Geld ausgestattet.

Sprachen und Kulturen erkunden, sich in anderen Ländern bilden und fortbilden - immer mehr junge Europäer machen ein Auslandssemester mit "Erasmus". So wird Europa durch persönliche Erfahrungen erlebbar und erfassbar. Nicht zuletzt wird die Wettbewerbsfähigkeit durch die international ausgebildeten Fachkräfte gestärkt.

"Erasmus+" ist eine europäische Erfolgsgeschichte. Das Programm schlägt Brücken zwischen Menschen, wirkt über Bildungsbereiche und Ländergrenzen hinweg", sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka

[ weiterlesen ]



Artikel:Emailwechsel mit Filmemacher Egmond R. Koch über seinen antiisraelischen Film “Lizenz zum Töten – Wie Israel seine Feinde liquidiert”

steve steve

Datum: 24.04.2014 - 19:16

@4 Liat: "Man lese mal die Kommentare, welche die werten Zuschauer so hinterlassen." Tja, das sind die Auswüchse unseres durch die 68er entstellten Bildungssystems. Die Kids auf YT haben das nicht anders gelernt und ihre mulim. Mitschüler tun ihr Übriges dazu.

Artikel:Emailwechsel mit Filmemacher Egmond R. Koch über seinen antiisraelischen Film “Lizenz zum Töten – Wie Israel seine Feinde liquidiert”

Liat Liat

Datum: 24.04.2014 - 17:07

wenn ich an die Ausgewogenheit deutscher Medien hinsichtlich ihrer Israel Berichterstattung denke, geht es mir genauso wie mit den von Moslems hochgelobten friedlichen Charakter ihrer Religion, von beiden will ich am liebsten nichts abkriegen, denn beide sind mörderisch.  Dieser Dreck von einem Film soll Antisemitismus keinen Vorschub leisten, ich lach gleich, wenn das Gegenteil nicht so arg und wahr wäre.  https://www.youtube.com/watch?v=xDgfSClJuxA Hier wird "Lizenz zum Töten" auf youtube ausgestrahlt. Man lese mal die Kommentare, welche die werten Zuschauer so hinterlassen. Zum Kotzen, ein Antisemit nach dem nächsten findet in diesem Film mal wieder wunderbar alles zusammen was er braucht, um besten Gewissens seine braune Drecksbrühe weiter kochen zu können.  Ein paar habe ich schon gemeldet, ich hoffe, dass was passiert.   

Artikel:Neue Kölner Stadtordnung verbietet Karneval!

steve steve

Datum: 24.04.2014 - 17:06

Bei unserem Pappenheimer Herrmann geht das schon in Ordnung. Schließlich hat er den ´Aachener Friedenspreis` für seinen beispiellosen Einsatz gegen das böse Israel bekommen. Aber hier noch was Nettes zu Kölle. Will sich Köln etwa ´abschaffen`? "Provinzposse: Köln verkauft Straße – und keiner merkt’s" http://www.focus.de/politik/deutschland/goldenes-ghetto-in-koeln-provinzposse-stadt-verkauft-strasse-und-keiner-merkt-s_id_3795230.html

Artikel:Made in Poland

Karl Karl

Datum: 24.04.2014 - 16:56

Rechtlich gehörten die Gebiete bis 1991 zu Deutschland und waren nur unter Polnischer/Russischer Verwaltung. Polen hat bei diesen Gesprächen allerdings versprochen das Aussiedler wieder frei über ihr Eigentum verfügen könnten was in 99,99% der Fälle aber nicht geschehen ist.Als es vermehrt Anfragengab stellte der Polnische Staat nur mer Geld zur Umschreibung der Grundbücher bereit(obwohl dies in Polen nur wenig Aussagekraft über den Besitzer hat)und kein Deutscher Politker hat dies jemals angesprochen oder sich für seine Staatsbürger eingesetzt. Wird dagegen irgendwo im Niemandsland(die Pali. Gebiete sind ja Staatenlos!)eine Hütte gebaut hört man die deutschen Politiker ILLEGAL,LANDRAUB etc. schreien.

Artikel:Das Verschwinden des amerikanischen Willens

Erika Erika

Datum: 24.04.2014 - 16:50

... mit ständig eskalierenden Versuchen reagiert, Peking zu besänftigen.:D

Artikel:Emailwechsel mit Filmemacher Egmond R. Koch über seinen antiisraelischen Film “Lizenz zum Töten – Wie Israel seine Feinde liquidiert”

steve steve

Datum: 24.04.2014 - 09:27

@2 bernard: "Und Kritiker......müssen und dürfen sein in einer funktionierenden Demokratie." Da haben sie nat. Recht. Aber was wäre wenn ein ausländ. Kamerateam ein Film in DE dreht und dort nur die sog. Antifa zu Wort kommen lässt, mit solchen Parolen wie "DE verrecke" oder "Bomberharris tu es noch mal" usw..Der Zuschauer der dann sowas sieht denkt dann auch`Nanu, die Deutschen hassen sich ja selber...´

Artikel:SPIEGEL ONLINE deckt Rassismusskandal in Israel auf – Teil II: Die Antisemiten Keule!

Thomas Mann Thomas Mann

Datum: 23.04.2014 - 23:27

@ Kevman  nein das ist kein Schwachsinn, Schwule dürfen in Deutschland kein Blut spenden, das ist Fakt.

Artikel:EINKAUFEN - Der Mahane Jehuda

Margarete Margarete

Datum: 23.04.2014 - 21:25

Letzten Herbst war ich das erste mal auf diesem ganz lebendigen Markt. Ist nicht zu vergleichen mit dem arabischen Markt in der Altstadt. Vor Kurzem, anfang April war ich wieder dort. Israel pur, die Stimmen, die Gerüche, das Rufen und Treiben. Einfach ganz speziell, empfehlenswert der Machane Jehuda! uuund das feine Gebäck die Blätzchen, mmmmmm!