Die täglichen Vorkommnisse vom 15. 09. 2011

Die täglichen Vorkommnisse vom 15. 09. 2011

Tägliche Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedfertig ist, die von unseren Medien aber nicht weiter gegeben werden (können?):

 

Donnerstag, 15.09.2011:

 

- Die Polizei verhaftete mehrere israelische Araber aus dem Dorf Daburiya im Norden des Landes. Die Araber hatten Terroranschläge geplant.

- Nach Angaben aus der PA haben Soldaten in Ramallah einen Hamas-Abgeordneten festgenommen, der schon mehrfach verhaftet wurde.

- An der Schnellstraße Jerusalem – Hebron beschädigten Steine werfende Araber einen israelischen Bus.

- Bei Beit Ummar beschädigten Steine werfende Araber ein israelisches Auto, der zweite Anschlag dort innerhalb von zwei Stunden.

 

Humanitäres:

 

- 7.994t (286 LKW-Ladungen) Waren und Gas gingen Mittwoch über Kerem Shalom in den Gazastreifen, darunter ca. 40t elektronisches Gerät.

Na, wenn das mal gut geht: Die IDF hat die Hoffnung, dass die PA Krawalle von PA-Arabern gegen Israelis unterbindet; deshalb konnte die PA aus Israel Material zur Unterbindung von Krawallen erhalten.

Der ägyptische Premierminister gibt wieder zu bedenken, dass der Friedensvertrag mit Israel keine heilige Kuh sei.

 

Heckmeck:

 

- Mahmud Abbas befindet, es sei „unvermeidlich“, dass die PA ihren Antrag bei der UNO stellt. Und wenn sie da keinen Erfolg haben, wollen die Terroristen sich an verschiedene internationale Institutionen wenden, darunter den Internationalen Strafgerichtshof. Ah, wir sehen, Terroristen ihren Willen nicht zu lassen (Judenmord und –vernichtung begehen zu können) ist ein Verbrechen!

 

Zusammengestellt von Heplev


16.09.2011