Warum Israel den Informationskrieg verliert


Warum Israel den Informationskrieg verliert

von Caroline Glick

Für die meisten Israelis ist der internationale Diskurs über Gaza unverständlich. (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 20. August 2014.)

Hier spazierten wir entlang, kümmerten uns um unsere eigenen Geschäfte.

Dann in einer klaren Nacht im Juni, ganz nebenbei,
stahlen, ermordeten und versteckten palästinensische Terroristen die Körper von drei unserer Kinder, als sie auf ihrem Weg von der Schule nach Hause waren

[ weiterlesen ]


Vermisster Student Aharon Soffer sel. A. wird heute beerdigt


Vermisster Student Aharon Soffer sel. A. wird heute beerdigt

Der seit einer Woche vermisste, aus New Jersey/USA stammende Yeshiva-Student Aharon Soffer sel. A. wurde gestern tot in einem Waldstück in der Nähe der israelischen Hauptstadt Jerusalem aufgefunden. Untersuchungen der Leiche des 23-jährigen Torahstudenten ergaben laut Polizei keine Hinweise auf ein Verbrechen. Aharon Soffer sel. A. wird heute beigesetzt.

 

Foto: Suchplakat

[ weiterlesen ]

Raw Frand zu Parschat Schoftim:

Anstiftung zum Götzendienst ist schlimmer als die Handlung selbst


Anstiftung zum Götzendienst ist schlimmer als die Handlung selbst

Im Altertum pflegten Götzendiener einen Baum namens Aschera zu pflanzen, den sie für allerlei rituellen Kult verwendeten. Die Torah lehrt uns zu Beginn dieses Wochenabschnitts: "Pflanze dir keinen Hain [hebr. Aschera], überhaupt keinen Baum neben dem Altar des Ewigen, deines G-ttes, den du dir errichten sollst. Und du sollst dir keinen Opferstein [hebr. Mazewa] aufrichten, den der Ewige, dein G-tt, hasst." [Dewarim 16:21-22]

Raschi weist darauf hin, dass uns befohlen wird, einen

[ weiterlesen ]


Israelische Krankenschwester entbindet syrische Frau


Israelische Krankenschwester entbindet syrische Frau

Esther Ambar hat als verantwortliche Krankenschwester im Ziv-Krankenhaus in Safed eine syrische Frau von ihrem Baby entbunden. Die 25 Jahre alte Frau aus Quneitra wurde zum ersten Mal Mutter und brachte ein gesundes Mädchen von 2,6 Kilo zur Welt…

Es ist bereits die siebte Geburt eines syrischen Kindes in dem Krankenhaus im Norden. Die junge Mutter berichtete dem Krankenhauspersonal von den Schwierigkeiten, vor denen sie als Schwangere in ihrer Heimat steht: „Wegen des Krieges

[ weiterlesen ]


Deutschland und Israel forschen gemeinsam zu Malaria


Deutschland und Israel forschen gemeinsam zu Malaria

Forschungspreis ARCHES geht an Nachwuchswissenschaftler aus beiden Ländern / Rachel: "Der Preis ist Sinnbild für Partnerschaft und Vertrauen"
Heute werden vier deutsch-israelische Forschungsteams mit dem Forschungspreis ARCHES (Award for Research Cooperation and High Excellence in Science) ausgezeichnet. Der Preis würdigt die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Israel, ausgezeichnet werden Nachwuchswissenschaftler, deren Forschungen spürbare Auswirkungen a

[ weiterlesen ]


Zwei Verletzte an der Grenze zu Syrien


Zwei Verletzte an der Grenze zu Syrien


Zwei Israelis sind gestern (27.08.) während Gefechten zwischen der syrischen Armee und syrischen Rebellen am Quneitra-Grenzübergang zwischen Israel und Syrien durch Querschläger verletzt worden.

Bei einem der beiden Verletzten handelt es sich um einen 52 Jahre alten Mann, der offensichtlich aus Versehen durch eine Panzergranate getroffen

wurde, die bei Gefechten in einem syrischen Ort nahe der Golanhöhen abgefeuert wurde.

Zuvor hatten die Israelischen Verteidigungsstreitkr

[ weiterlesen ]


"Hamas schwer getroffen":

Ministerpräsident Netanyahu zur Operation Schutzlinie


Ministerpräsident Netanyahu zur Operation Schutzlinie

„Ich möchte sagen, dass die Umsetzung der Waffenruhe ein großer militärischer und diplomatischer Erfolg für den Staat Israel ist. Die Hamas wurde hart getroffen und keine einzige ihrer Vorbedingungen für eine Waffenruhe wurde erfüllt, keine einzige. Als Ministerpräsident Israels trage ich die oberste Verantwortung für die Sicherheit der Bürger Israels und dies hat meine Kollegen – Verteidigungsminister Moshe Ya’alon und Generalstabs

[ weiterlesen ]


Die täglichen Vorkommnisse vom 29.08.2014


Die täglichen Vorkommnisse vom 29.08.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden

Donnerstag, 28.08.2014:

- Mittwochabend bewarfen Araber in Wadi Joz (Jerusalem) einen Minibus mit Steinen; eine Frau wurde verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 12 gesuchte Araber.
- Am Grenzzaun im nördlichen Gazastreifen warfen Gaza-Araber Steine auf IDF-Soldaten (auf der israelischen Seite).
- In


[ weiterlesen ]


Auch Außenminister Lieberman lehnt Waffenruhe mit Terrorbande Hamas ab


Auch Außenminister Lieberman lehnt Waffenruhe mit Terrorbande Hamas ab

Nach dem israelischen Wirtschaftsminister und Vorsitzenden der rechtszionistischen Partei Bayit Yehudi, Nafatli Bennett, sowie zweier Minister von Netanyahus Likud, hat nun auch Israels Außenminister Avigdor Lieberman, Vorsitzender der rechtsgerichteten Yisrael Beteinu-Partei, deutliche Kritik an der Waffenruhe mit der Terror- und Killerorganisation Hamas geübt. Binjamin Netanyahu, Ministerpräsident und Kopf der Likud-Partei, gerät damit innenpolitisch immer mehr unter Druck

[ weiterlesen ]


Wo bleibt der Aktionsplan?

Gesetz gegen Hasskriminalität muss Homophobie und Transphobie benennen


Gesetz gegen Hasskriminalität muss Homophobie und Transphobie benennen

Das Bundeskabinett hat gestern dem von Bundesjustizminister Heiko Maas
vorgelegten Gesetzentwurf gegen Hasskriminalität zugestimmt. Der Entwurf
sieht vor, das Strafgesetzbuch zu ändern und auf die Tatmotive Bezug zu
nehmen. Ausdrücklich benannt werden im Gesetztext aber allein
„rassistische“ und „fremdenfeindliche“ Motive. Alle anderen Formen
der Hasskriminalität werden unkonkret unter der Sammelrubrik „sonstige
menschenverachtende“ Ziele zusamme





[ weiterlesen ]


Schulbeginn in Israel: Staatspräsident Rivlin besucht Beit Shemesh


Schulbeginn in Israel: Staatspräsident Rivlin besucht Beit Shemesh


Nach zwei langen Monaten Ferienzeit, für die aufgrund des Krieges das Wort Ferien zum großen Teil kaum zutraf, beginnt für die Mehrheit der israelischen Schulkinder in der kommenden Woche wieder die Schule.

Staatspräsident Reuven Rivlin besuchte zum Schulbeginn die Stadt Beit Shemesh, wo er von vielen Schülerinnen und Schülern aus allen Gruppen der Gesellschaft empfangen wurde. Präsident Rivlin brachte angesichts der Unruhen vor und während der Kommunalw

[ weiterlesen ]


Deutschland: Erwerbstätigkeit weiter gewachsen


Deutschland: Erwerbstätigkeit weiter gewachsen

Mehr Erwerbstätige und ein stabiler Arbeitsmarkt prägen auch die Ferienzeit. Die Arbeitgeber suchten im August so viele neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie seit gut zwei Jahren nicht mehr.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles zur Situation auf dem Arbeitsmarkt: "Beim Blick auf den Arbeitsmarkt gibt es weiter keine Anzeichen für eine Eintrübung. Die Entwicklung ist stabil und unauffällig. Die Arbeitslosigkeit ist im Vergleich zum Vormonat Juli kaum verändert"

[ weiterlesen ]


Was ist neu?

Neuregelungen zum 1. September 2014


Neuregelungen zum 1. September 2014

Einige Regelungen des Gesetzes zum Mindestlohn ab 2015 sind bereits jetzt in Kraft. Der Mindestlohn für Gerüstbauer steigt. Staubsauger erhalten das neue EU-Energielabel. Die Bundesregierung fördert zudem die Digitalisierung kleiner Kinos.

Arbeit / Energieeffizienz / Kultur

Arbeit
Mindestlohngesetz: Einige Änderungen treten in Kraft
Mit dem Gesetz zur Stärkung der Tarifautonomie wird zum 1. Januar 2015 ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro eingeführt. Einige Rege

[ weiterlesen ]


Antisemitische Indoktrination von Kindern bei Anti-Israel-Demonstrationen:

Erziehung zum Hass


 Erziehung zum Hass

Eine Analyse zur Instrumentalisierung und antisemitischen Indoktrination von Kindern während der Demonstration “Stoppt das Massaker an palästinensischen Kindern, Frauen und Zivilisten in Gaza”

Laurence Kirmer, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Kirsten Tenhafen, Grundschulpädagogin und Vorstand Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA)

Lange sind auf deutschen Straßen nicht mehr derart eindeutig antisemitische Sprechch&

[ weiterlesen ]


Jüdisches Kalenderblatt: Donnerstag , 2. Elul 5774 – 28. Aug. 2014


Jüdisches Kalenderblatt: Donnerstag , 2. Elul 5774 – 28. Aug. 2014

Tages- Halacha
Hichot Schabat
Die Verwendung einer Schabat-Uhr am Schabat und Jom Tow
- Während der Zeit, da das Elektrisch durch die Schabat-Uhr ausgeschaltet ist, darf der Stecker eines elektrischen Gerätes,
das deswegen momentan ausgeschaltet ist, aus der Buchse genommen werden.
Bedingung dafür ist, dass der Stecker sonst während der Woche auch da und dort ein- und ausgesteckt wird.
Diese Tat darf nicht durch den gewöhnlichen Handgriff ausgeführt werden.
- Wo eine sehr






[ weiterlesen ]


Raw Frand zu Parschat Schoftim:

Temimut: Es braucht ungeteilte Zuwendung, um eine Torahinstitution aufzubauen


Temimut: Es braucht ungeteilte Zuwendung, um eine Torahinstitution aufzubauen

In unserer Parscha steht: „Du sollst Tamim (vollständig, aufrichtig) sein mit dem Herrn, deinem G“tt.“ [Devarim 18:13]. Raschi erklärt den Vers folgendermassen: „Wandle mit Ihm in Aufrichtigkeit (Temimut). Vertraue auf Seine Pläne, die Er mit dir hat und sorge dich nicht darum, was die Zukunft bringen wird. Vielmehr, akzeptiere mit Grossmut, was auch immer dich trifft; dann wirst du zu Ihm gehören und deinen Anteil bei Ihm bekommen.“

Wir werden

[ weiterlesen ]


Video Interview zum vermeintlichen "Sieg der Hamas"


Video Interview zum vermeintlichen

Jürgen Thomas Müller berichtet seit rund zehn Jahren regelmäßig aus dem Nahen Osten. Nina Giesecke hat den Journalisten, der auch für das christliche Magazin "Israel Heute" tätig ist, nach seiner Einschätzung. Das Interview wurde auf der Internetseite der „Pforzheimer Zeitung“ (Baden-Württemberg) veröffentlicht. Müller erläutert, warum sich die Hamas-Terroristen als Sieger des Konflikts mit Israel feiern lassen, während sic

[ weiterlesen ]


Gazagrenze: Ägyptische Grenzposten erschießen Palästinenser


Gazagrenze: Ägyptische Grenzposten erschießen Palästinenser

Ägyptische Soldaten haben am Mittwoch an der Grenze zum Gazastreifen einen mutmaßlichen Schmuggler erschossen. Der Palästinenser kam aus einem Tunnel, als sie das Feuer eröffneten.

Der Vorfall ereignete sich nahe der Grenzstadt Rafah. Grenzsoldaten erspähten nach eigenen Angaben zwei Männer, die den Tunnel verlassen wollten. Sie schossen auf die Palästinenser.

[ weiterlesen ]