AfD-Abgeordneter fordert namentliche Registrierung von HIV-Positiven

AfD-Abgeordneter fordert namentliche Registrierung von HIV-Positiven


Maßnahmen zur Aufdeckung und Unterbrechung von Infektionsketten` , fordert ein AfD-Abgeordneter von der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern.

AfD-Abgeordneter fordert namentliche Registrierung von HIV-Positiven

Der AfD-Landespolitiker Ralph Weber aus Mecklenburg-Vorpommern fordert nach einem Bericht des "Nordkurier" eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes. Menschen mit HIV sollen demnach nicht mehr anonym, sondern namentlich erfasst werden.

 

Queer.de berichtet:

 

Bereits in einer Kleinen Anfrage im Landtag hatte Weber, ein Professor der Rechtswissenschaften, die bisherige Aids-Prävention für gescheitert erklärt und eine "namentliche Meldung der HIV-Infizierten bei den Landesgesundheitsämtern und darauf gestützte Maßnahmen zur Aufdeckung und Unterbrechung von Infektionsketten" 

 

Fraglich ist, was dann mit den so namentlich zwangserfassten Personen passieren soll – Kritiker erklärten, ihnen kam spontan in den Sinn, hier wolle jemand mit Überlegungen zu einer Art „Schutzhaft“ spielen.

 


Montag, 20 März 2017





Es gibt schon ziemlich große Hirnis


  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 4+ 1=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!