Jüdisches Kalenderblatt: Montag , 2. Kislev 5775 – 24. Nov. 2014


Jüdisches Kalenderblatt: Montag , 2. Kislev 5775 – 24. Nov. 2014

Tages- Halacha
Hilchot Schabat
14. Kapitel – Waschen und Einsalben am Schabat und Jom Tow
Benetzen eines Badetuchs
- Wird ein Kind am Schabat oder Jom Tow gewaschen, ist es erlaubt ein Badetuch unter das Kind zu legen obwohl es dadurch nass wird. Die Bedingung ist aber, dass es sich um ein ganz sauberes Badetuch handelt (ansonsten übertretet man das Verbot von ‚Kleiderwaschen’).
Es ist hingegen untersagt ein Badetuch unter das Kind zu legen, wenn es nicht ganz sauber ist. Auch




[ weiterlesen ]


Atomare Schwellenmacht Iran als Partner Deutschlands?

Iranische Wirtschaftsdelegation auf Einkaufstour in Deutschland


Iranische Wirtschaftsdelegation auf Einkaufstour in Deutschland

Während die Atomverhandlungen mit dem iranischen Regime in der entscheidenden Phase sind, tourt eine hochrangige iranische Wirtschaftsdelegation aus dem Iran auf Einladung der Deutsch-Iranischen Handelskammer seit Sonntag durch Deutschland. Die Delegation will Geschäfte in den unter Sanktionen stehenden Branchen Öl, Gas und Finanzen anbahnen. [1]

Deutsche Firmen stehen seit Jahren an erster Stelle, was den Handel westlicher Länder mit dem Iran angeht. Nach einem leichten R&u

[ weiterlesen ]


Ein stiller Schlagabtausch im schwedischen Außenministerium


Ein stiller Schlagabtausch im schwedischen Außenministerium

von Prof. Daniel Pipes, The Washington Times, 13. November 2014

Schweden ist wohl aufgrund seiner historisch zusammenhängenden nationalen Einheit ("eine große Familie"), des militaristischen und sozialistischen Erbes, ungehinderter Einwanderung, unerreichter politischer Korrektheit und seines anmaßenden Anspruchs auf den Status einer "moralischen Supermacht" das "europäischste" der Länder Europas. Diese Merkmale machen es für einen amerikanischen Konser

[ weiterlesen ]


Die täglichen Vorkommnisse - Sonntag, 23.11.2014


Die täglichen Vorkommnisse - Sonntag, 23.11.2014

Die täglichen Vorkommnisse, die zeigen, wer wie friedlich ist, aber von den deutschen Medien nicht berichtet werden

Sonntag, 23.11.2014:

- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 12 gesuchte Araber.
- Araber bei Ramallah behaupteten, in der Nacht hätten „Siedler“ bei ihnen geklopft, brennbare Flüssigkeiten ausgekippt und eines der Häuser in Brand gesetzt.
- Am Grenzzaun zum Gazastreifen wurden 2 arabische Eindringlinge festgenommen. Einer hatte ei

[ weiterlesen ]


[Video] Bruder eines Terroropfers spricht im Interview


[Video] Bruder eines Terroropfers spricht im Interview

David Kumpinsky, dessen Bruder bei dem Massaker in einer Jerusalemer Synagoge unter den fünf Mordopfern war, spricht erstmals in einem Exklusivinterview mit dem israelischen Nachrichtensender Arutz Sheva.  Der im Großraum Detroit/USA geborene und nach seiner Aliya nach Israel gekommene, spricht über die Geschehnisse und seine Gefühle und wie der Terroranschlag sein Leben verändert. 

Sein ermordeter Bruder, Rabbi Aryeh Kipunsky sel. A., wurde in der israelische

[ weiterlesen ]


[Video] Jahreskonferenz von Chabad Lubawitsch in New York


[Video] Jahreskonferenz von Chabad Lubawitsch in New York

Mehr als 5.000 Rabbiner der orthodox-chassidischen Gemeinschaft Chabad Lubawitsch kamen am W"ochenende zu ihrem Jahrestreffen in New York zusammen - aus allen Kontinenten der Welt waren die Rabbis nach New York gekommen um dort gemeinsam zu beraten, zu studieren, zu beten und zu feiern. Die Rabbis tauischten sich auch über die Pionier- und Aufbauarbeit neuer jüdischer Gemeinschaften, den Ausbau der spirituellen, sozialen und kulturellen Angebote aus.

 

Eine Bilderstrecke und ein

[ weiterlesen ]


„Worte töten“ – Staatsführung baut man nicht auf Hetze auf


„Worte töten“ – Staatsführung baut man nicht auf Hetze auf

Seit Ende des Krieges mit Beginn der vorläufigen Waffenstillstandsvereinbarung am 26. August ist die Situation zwischen Israel und den Palästinensern angespannt.

 

Insbesondere in den letzten Wochen ist eine Zunahme der terroristischen Aggressionen seitens der Palästinenser zu verzeichnen. Das Muster der Aufhetzung zur Gewalt, Terroranschlägen und der Preisung der Attentate, gefolgt von weiterer Aufhetzung, die in immer weiteren Anschlägen münden, ist deutlic

[ weiterlesen ]