Bunter Protest gegen `Ehrung` einer `Israelkritikerin´

Bunter Protest gegen `Ehrung` einer `Israelkritikerin´




In Gegensatz zu der offiziellen Mediendarstellung, die durchgehend von einigen Dutzend Teilnehmern sprachen, nahmen an der Gegenveranstaltung wohl insgesamt zwischen 150 und 200 Personen teil. Dies zur Einleitung.

Als wir am Dienstag, den 11.09. gegen 15.30 Uhr bei strömenden Regen den Paulsplatz erreichten, befürchteten wir schon, die Ersten zu sein, dem war aber erfreulicherweise nicht so. Sacha Stawski und sein Team waren schon fleißig gewesen und hatten den Infostand aufgebaut, Israelfahnen aufgehängt und Demoplakate angefertigt. Nur die Bühne fehlte noch, die aber schnell, reibungslos und ohne Komplikationen aufgebaut werden konnte. Auch hatten sich schon zahlreiche Teilnehmer eingefunden, die mit Israelfahnen „bewaffnet“ wurden.

Vor der Paulskirche waren die Absperrungen schon errichtet und die Gäste der Veranstaltung zur Preisverleihung trafen nach und nach ein. Eine sich als "Friedensverein" ausgebende antiisraelische Gruppeverteilte Flugblätter, die ganz schnell zerknüllt auf dem Boden landeten und sie verbaten sich die Antisemitismusvorwürfe. "Netanjahu halte ich für gefährlicher als Hamas und Hisbollah, was aber nicht bedeutet, dass ich diese unterstütze", sagt ein Mitglied des Verbund der Verfolgten des Naziregimes. "Wir sind schlicht und einfach gegen Krieg!" Auch deshalb demonstriere er für Judith Butler. Das sagt eigentlich alles.

Pünktlich mit dem Läuten der Paulskirchenglocken hörte auch der Regen auf und Sacha Stawski konnte die einzelnen Redebeiträge ankündigen und mit deutlichen Worten die Preisverleihung verurteilen – er fand das richtige Wort für die Wahl des Kuratoriums: "Pfui!" Und er verkündete, dass der nächste Israel-Kongress definitiv nicht in der Mainmetropole stattfinden werde.

Rabbiner Andy Steiman sprach danach frei in einer bewegenden Rede über die gefährlichen Zusammenhänge dieser Preisverleihung und der heutigen Gefahr für den jüdischen Staat.

Er schloss seinen Appell mit dem Ruf des Shofarhorns „für das Leben“ ab, was manchen Teilnehmer zu Tränen rührte.

Als dritter Redner sprach Matthias Küntzel - Sein Redebeitrag auf der Protestkundgebung gegen die Verleihung des Adorno Preises an Judith Butler

Sacha Stawski folgte als nächster Redner mit einer prägnanten und deutlichen Rede - siehe Video, in der er deutlich Stellung bezog.

Danach folgte eine Rede der Gruppe Morgenthau:

Als Abschluss der Redebeiträge sprach die prozionistische Linke, die diese Demo auch angemeldet hatten.

Auf der Gegenseite hatte sich etwa ein Dutzend Fürsprecher von Buttler versammelt, die immer wieder "Free Palestine!" skandierten und ihre "Thank you Judith"-Plakate in die Höhe reckten - sie schreckten nicht einmal davor zurück, bei der Gedenkminute für die Opfer am 11.09.2001 die Veranstaltung mit den Rufen: „nine eleven CIA“, wie man in Videos sehr gut hören kann, zu stören, was nicht nur meiner Ansicht eine Verhöhnung der Opfer gleichkommt und selbst die Hatiikva, gesungen von der Sängerin Danica Jenhard konnte nicht ungestört gesungen werden ohne von der Gegenseite Rufe wie: „Judith, Judith“ hören zu müssen.

Erfreulich dagegen war die große Bandbreite der an der Kundgebung "Kein Adorno-Preis für Buttler" beteiligten Gruppierungen, man sah eine große Regenbogenfahne der LGBTI-Community an der Bühne, viele kleine „Queerfähnchen“, sehr gut auf den Fotos zu erkennen, zugehörig der Gruppe Never Again. Also genau aus dem Spektrum, dem sich Frau Butler zugehörig fühlt:

http://pro-israel-initiative.blogspot.de/2012/09/kein-pres-fur-israelhass-protest-gegen.html

Zum Abschluss noch: Als die „Feierlichkeiten der Preisverteilung“ beendet waren und die „Gäste“ die Paulskirche verließen, fing es wieder stark an zu regnen, was Sacha Stawski, sein Team und uns nicht davon abhielt, unsere Fahnen noch einmal kräftig zu schwenken und sogar mit einzelnen Personen ins Gespräch zu kommen, die sich für die Thematik interessierten, sodass wir noch einige Pressemappen mitgeben konnten. Frau Butler wurde dagegen mit einer Eskorte an der anderen Straßenseite geleitet, sie hatte wohl Angst, sich einer Diskussion zu stellen.

Weitere Teilnehmer/Organisatoren:
Aktionsbündnis: Kein Adorno-Preis für Antisemiten!
mit freundlicher Unterstützung, von u.a.:
American Jewish Committee (AJC)
B´nai B´rith Schönstadt Loge Frankfurt
Jüdischer Jugend- und Studentenverband Hessen (JJSH)
Prozionistische Linke Frankfurt
Pro-Israel-Initiative "neveragain" .

Darüber hinaus haben sich viele bekannte Persönlichkeiten und Organisationen klar gegen die Preisvergabe an Judith Butler positioniert. Hierzu zählen u.a.:

der Botschafter des Staates Israel in Deutschland, S.E. Yakov Hadas-Handelsmann
der Zentralrat der Juden in Deutschland, vertreten durch Herrn Stephan J. Kramer
der Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, Prof. Dr. Salomon Korn
die Scholors for Peace in the Middle East in Deutschland (SPME)
das Simon Wiesenthal Center
B´nai Brith International
Honestly Concerned e.V.
... und viele andere – soviel zu den „jüdischen Splittergruppen“.

Hinweise und Bildgalerien:

  • Vorankündigung: am 19.9.12, 18-19 Uhr in der Inforedaktion "Spuren" im Freien Radio für Stuttgart: Beiträge von der Anti-Butler-Kundgebung vor der Frankfurter Paulskirche am 11.9.12 und vom Stuttgarter Kippa Flashmob am 12.9.12.

http://www.freies-radio.de/

 

  • Fotoreihe:

http://www.fr-online.de/frankfurt/adorno-preis-an-judith-butler-applaus-drinnen--protest-draussen,1472798,17228918.html

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=345462078882071&set=a.147797971981817.33974.100002548448086&type=1

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=345455705549375&set=a.147797971981817.33974.100002548448086&type=1

  • Hier die Butler Preisrede aus der Paulskirche

http://www.honestly-concerned.org/Temp/Butler-Preisrede-2012-09-11-Paulskirche.pdf

  • Pressespiegel:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_banalitaet_der_bloeden/

  • Hier die Laudatio von Eva Geulen aus der Paulskirche:

http://www.honestly-concerned.org/Temp/Butler-Laudatio-2012-09-11-Paulskirche.pdf

  • Welche Positionen Frau Geulen vertritt:

http://clemensheni.net/2012/09/10/laudatio-fur-judith-butler-wird-von-einer-antiamerikanischen-verharmloserin-des-nationalsozialismus-und-des-holocaust-gehalten-eva-geulen/

 

E.Y. - Foto: Pro-Israel Initiative NEVER AGAIN

 

 

haOlam.de - Interaktiv und zum mitgestalten

haOlam.de - die `Gefällt mir´-Seite bei Facebook - immer ich Echtzeit informiert werden, wenn neue Artikel und Meldungen bei haOlam.de online erscheinen

haOlam.de - Dein Magazin - die Facebook-Gruppe zum diskutieren der Artikel und zum vorschlagen von Themen und Artikeln für haOlam.de - und zum diskutieren rund um haOlam.de und die Themengebiete des Magazins.


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Freitag, 14 September 2012






Etwas mehr Objektivität, bitte!



R. inwiefern? Bitte um Erklärung - danke



Das Frage ich mich bei diesem reinen Tatsachenbericht allerdings auch. Manch einer glaubt eben, Objektivität bestünde darin die Fakten den völlig frei erfundenen Geschichten der Terrorsympathisanten gegenüberzustellen und daraus eine Schnittmenge zu bilden. Eine Pervertierung der Dialektik, die auf der Annahme beruht, jeder habe das Recht seine eigenen Tatsachen.



Das Frage ich mich bei diesem reinen Tatsachenbericht allerdings auch. Manch einer glaubt eben, Objektivität bestünde darin die Fakten den völlig frei erfundenen Geschichten der Terrorsympathisanten gegenüberzustellen und daraus eine Schnittmenge zu bilden. Eine Pervertierung der Dialektik, die auf der Annahme beruht, jeder habe das Recht seine eigenen Tatsachen.



Falls es tatsächlich wen interessiert, hier eine Stellungnahme von butler. Man beachte z.B. ihre Aussagen zu Hamas und Hisbollah:

http://www.zeit.de/kultur/literatur/2012-08/judith-butler-kritik-israel-antwort/komplettansicht

MfG



Falls es tatsächlich wen interessiert, hier eine Stellungnahme von butler. Man beachte z.B. ihre Aussagen zu Hamas und Hisbollah:

http://www.zeit.de/kultur/literatur/2012-08/judith-butler-kritik-israel-antwort/komplettansicht

MfG



@ wurzelsepp:

...und falls es DICH tatsächlich interessiert: siehe das Video/die Redebeiträge oben.



@wurzelsepp,

 

dieses Interview erschien erstmals bei mondoweiss und wurde nur von der Zeit übernommen, was wohl eher gegen Zeit spricht, sie realtiviert, ganz einfach.....

 

Sie ist kein "Einzeltäter", gerade brennen westliche Botschaften in den ach so freien Gesellschaften.....Butler ist verbrannt und das ist gut so....

 

Englischsprachig:

http://www.theaugeanstables.com/2012/09/13/judith-butler-and-the-adorno-prize-a-preliminary-annotated-bibliography/