Pax Christi: Zweierlei Frieden

Pax Christi: Zweierlei Frieden




Sprechen Mitglieder der deutschen Friedensbewegung vom Nahostkonflikt, dann seltenst ohne vehement einen “gerechten Frieden” einzufordern, wie jüngst erst wieder Pax Christi:

"Israelische Siedlungen in der Westbank und in Ostjerusalem sind ein Haupthindernis auf dem Weg zu einem gerechten Frieden in Nahost."

Sind dagegen keine Israelis involviert und die Lage deshalb auch unübersichtlicher, zudem alle Konfliktpräventionsmaßnahmen, die eigentlich nie stattfanden, gescheitert, ja dann schraubt man seine Ansprüche eben ein wenig herunter, so beispielsweise der Herr Bruno Schoch von der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung:
“Wäre ein ‘schmutziger Frieden’ nicht auch in Syrien einem endlosen Bürgerkrieg vorzuziehen?” fragte der Friedensforscher."

Was nun ist ein schmutziger Frieden? Wenn jeden Tag nur zehn statt zwanzig Menschen im Folterkeller verschwinden?

 

Thomas von der Osten-Sacken


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Donnerstag, 24 Mai 2012






Was erwartet man von PAX Christi ? ! Es ist eine katholische Organisation. Und der Vatican treibt ein übles Spiel !! A, die Pius Brüder B) das Schweigen wegen der Unterdrückung der arabischen Christen in Bethlehem und der Westbank. Nicht die Israelis vertreiben Christen sondern die moslemische Obrigkeit und die muslimische Bevölkerung. Keiner der Kleriker nimmt Stellung zu den religiösen Saubermachen. Die Katholische Kirche ist zum Diplomatenverein verkommen - statt eine klare biblische Botschaft zu verkündigen.! Die Evangelische Kirche ist in vielen Dingen nicht besser.Sie haben alle nicht die Bibel gelesen !! Wer Israel segnet, der wird gesegnet! Die Moslems verbreiten, das Jesus ein Palästinenser war. Und die Christlichen Vereine schweigen. Pfui. ich bin weder Jude noch Israeli - aber einer der sein Gehirn einschaltet.

Wünschet Jerusalem Frieden !