Wir bitten Sie heute 10 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch 2024 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!


Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

************

Von 2,11 Millionen Tatverdächtigen waren fast 800.000 Ausländer: Zahl der Straftaten in Deutschland auf Rekordniveau

Von 2,11 Millionen Tatverdächtigen waren fast 800.000 Ausländer: Zahl der Straftaten in Deutschland auf Rekordniveau


In Deutschland wurden im vergangenen Jahr knapp 5,63 Millionen Straftaten registriert. Das ist ein Anstieg von 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 2,11 Millionen Tatverdächtige wurden ermittelt, fast 800.000 von ihnen sind Ausländer (Anstieg um 22,6 Prozent).

Von 2,11 Millionen Tatverdächtigen waren fast 800.000 Ausländer:  Zahl der Straftaten in Deutschland auf Rekordniveau

Die Kriminalität in Deutschland bewegt sich auf einem Rekordniveau. Knapp 5,63 Millionen Straftaten wurden laut der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) im vergangenen Jahr registriert. Das ist ein Anstieg gegenüber 2021 von 11,5 Prozent. Im letzten Jahr vor der Corona-P(l)andemie (2019) lag der Wert um 3,5 Prozent niedriger als der des vergangenen Jahres. Vor allem die Diebstahl-Delikte stiegen um 20 Prozent an und machen mit fast 1,8 Millionen Straftaten knapp ein Drittel aller erfassten Delikte aus.

Wenig überraschend nahm auch die Zahl der Gewaltdelikte zu. Vor allem die Zahl der Messerangriffe, die erst seit 2020 statistisch separat erfasst werden, ist 2022 gegenüber 2021 um weitere 15,4 Prozent gestiegen: insgesamt wurden 7.071 Messerattacken erfasst.

Insgesamt wurden für das vergangene Jahr knapp 2,1 Millionen Tatverdächtige ermittelt. Die Zahl der ausländischen Tatverdächtigen liegt bei knapp 800.000; das ist ein Anteil von über 38 Prozent. Der Anteil der reinen Ausländer – also Menschen ohne Doppelpass – liegt in Deutschland bei etwas über 13 Prozent. Statistisch gesehen werden Ausländer also drei Mal so häufig straffällig wie Deutsche.

Menschen mit einem Doppelpass werden in der PKS grundsätzlich als deutsche Tatverdächtige erfasst. Einen Rückschluss auf die Zahl der Tatverdächtigen mit Migrationshintergrund lässt die PKS – offenbar politisch gewollt – nicht zu.

Noch ist die PKS 2022 vom Bundeskriminalamt (BKA) nicht veröffentlicht worden, kann dann aber direkt auf den Seiten des BKA abgerufen werden.


Autor: Freie Welt
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 28 März 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Freie Welt

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage