Moskau erhebt schwere Vorwürfe: Ukrainische „Saboteure“ wollten russische Atomkraftwerke abschalten

Moskau erhebt schwere Vorwürfe: Ukrainische „Saboteure“ wollten russische Atomkraftwerke abschalten


Der russische Geheimdienst FSB hat die Festnahme von zwei mutmaßlichen ukrainischen „Saboteuren“ bekannt gegeben, die versucht haben sollen, Stromleitungen zu zwei russischen Atomkraftwerken zu sprengen und so deren Abschaltung zu erzwingen. Dies berichtete die staatliche russische Nachrichtenagentur RIA.

Moskau erhebt schwere Vorwürfe: Ukrainische „Saboteure“ wollten russische Atomkraftwerke abschalten

Nach Angaben des FSB handelt es sich um eine "Sabotagegruppe des ukrainischen Auslandsgeheimdienstes", die geplant habe, "30 Stromleitungen der Atomkraftwerke in Leningrad und Kalinin zu sprengen". Ihr Ziel, so die Meldung des Geheimdienstes, sei es gewesen, die Abschaltung der Reaktoren zu bewirken.

Die Berichte kommen inmitten anhaltender Spannungen zwischen Russland und der Ukraine, wobei die Vorwürfe aus Moskau die Beziehungen zwischen den beiden Ländern weiter belasten dürften.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow äußerte sich ebenfalls zu den Vorwürfen und machte die ukrainische Regierung für die angebliche Sabotageaktion verantwortlich. „Tatsächlich halten die feindseligen Handlungen des Kiewer Regimes gegen unser Land an“, erklärte er laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax.

Diese Behauptungen stellen eine neue Eskalationsstufe in den Beziehungen zwischen den beiden Nachbarländern dar, die bereits seit der Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 und dem anschließenden Konflikt im Osten der Ukraine belastet sind. Sollten sich die Vorwürfe als wahr erweisen, könnten sie eine erhebliche Bedrohung für die regionale Stabilität darstellen.

Bisher hat die ukrainische Regierung nicht auf die Vorwürfe reagiert. Es bleibt abzuwarten, ob und wie diese neueste Entwicklung die ohnehin schon angespannten Beziehungen zwischen Kiew und Moskau beeinflussen wird.

Die russischen Atomkraftwerke Leningrad und Kalinin sind zwei der größten und wichtigsten Atomkraftwerke in Russland. Eine Unterbrechung ihrer Energieversorgung könnte erhebliche Auswirkungen auf das russische Stromnetz und möglicherweise auf das Leben von Millionen von Menschen haben.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Donnerstag, 25 Mai 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage