Ihre Unterstützung ist heute entscheidend – wir brauchen Sie!!

Wir bitte Sie Heute um eine Spende von 5 oder 10 das hilft uns Unkosten zu begleichen. Jede Spende, egal wie klein, hilft uns, weiterhin unabhängige Nachrichten zu liefern.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Mord aus Hass auf deutsche: Polizei in Dortmund nimmt 26-jährigen Türken fest

Mord aus Hass auf deutsche: Polizei in Dortmund nimmt 26-jährigen Türken fest


Zehn Wochen nach der brutalen Ermordung eines 58-jährigen deutschen Bürgers in einer Tiefgarage in Bochum konnte die Dortmunder Polizei endlich einen entscheidenden Durchbruch verzeichnen.

Mord aus Hass auf deutsche: Polizei in Dortmund nimmt 26-jährigen Türken fest

Nach einer intensiven Suche und öffentlichen Aufrufen zur Mithilfe wurde nun ein 26-jähriger türkischer Staatsbürger festgenommen. Sein vermeintliches Tatmotiv lässt auf eine erschreckende Welle von Hass und Ablehnung gegenüber deutschen Staatsbürgern schließen.

Am 7. März wurde Christian Alfred Nolte, ein 58-jähriger Mitarbeiter der Telekom, kaltblütig in einer Tiefgarage erschossen. Nolte, der als Einzelgänger beschrieben wurde und keinerlei Vorstrafen oder Verbindungen zu kriminellen Kreisen aufwies, wurde mit mehreren Schüssen in seinen grauen Audi TT getötet. Die Kugeln durchschlugen Scheiben und Karosserie und trafen alle den Oberkörper des Opfers. Ein Ermittler sagte: „Das spricht dafür, dass der Schütze genau wusste, was er tat. Der Begriff Hinrichtung trifft es wohl am besten.“

Die Polizei hatte nach der Tat eine Sonderkommission eingesetzt und eine Belohnung von bis zu 5.000 Euro für Hinweise auf den Täter ausgesetzt. Zehn Wochen nach dem Verbrechen wurde ein Foto des Opfers veröffentlicht, in der Hoffnung, dass dies zu entscheidenden Hinweisen führen könnte.

Nun berichtet die Bildzeitung, dass ein 26-jähriger Türke verhaftet wurde, der gezielt auf Nolte gewartet und ihn dann brutal hingerichtet haben soll. Vor dem grausamen Mord war ein Verkehrsunfall vorausgegangen, in dem beide Männer beteiligt waren. Nolte hatte daraufhin das Auto des Türken fotografiert, was diesen offenbar so provoziert hatte, dass er beschloss, Nolte zu töten.

Die Staatsanwaltschaft teilte nun mit, dass "Wut und Ablehnung gegenüber deutschen Staatsbürgern" eine zentrale Rolle bei der Tat gespielt haben könnten. Der mutmaßliche Mörder befindet sich nun in Untersuchungshaft.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Freitag, 26 Mai 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.



Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir, der gemeinnützige Verein hinter einer Nachrichtenwebseite, brauchen Ihre Hilfe, um unsere Arbeit fortzusetzen und unsere Vision einer unabhängigen, qualitativ hochwertigen Berichterstattung aufrechtzuerhalten.

Seit vielen Jahren haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren Leserinnen und Lesern eine umfassende Berichterstattung zu bieten, die von journalistischer Integrität und Unabhängigkeit geprägt ist. Wir glauben, dass es in einer Demokratie von entscheidender Bedeutung ist, eine breite Palette an Informationen zu haben, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Trotz unserer unabhängigen Ausrichtung sind wir auf Spenden angewiesen, um unsere Arbeit zu finanzieren. Wir haben keine finanziellen Interessen und erhalten keine Unterstützung von großen Konzernen oder politischen Gruppierungen. Das bedeutet jedoch auch, dass wir nicht die Mittel haben, um alle Kosten zu decken, die mit dem Betrieb einer Nachrichtenwebseite einhergehen.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Jeder Beitrag, den Sie leisten können, ist wichtig und hilft uns, unsere Arbeit fortzusetzen. Mit Ihrer Spende können wir sicherstellen, dass unsere Redaktion weiterhin unabhängig und frei von wirtschaftlichen Interessen arbeiten kann.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre großzügige Unterstützung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Gemeinsam können wir einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass eine unabhängige Berichterstattung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage