Messerattacke in Wiener U-Bahn: Mann (42) verletzt Fahrgast und greift Mitarbeiter an

Messerattacke in Wiener U-Bahn: Mann (42) verletzt Fahrgast und greift Mitarbeiter an


Ein 42-jähriger Österreicher attackierte in der U-Bahn-Station Ottakring zwei Mitarbeiter der Wiener Linien und fügte einem Fahrgast mit einem Messer schwere Verletzungen im Gesicht zu.

Messerattacke in Wiener U-Bahn: Mann (42) verletzt Fahrgast und greift Mitarbeiter an

In der U-Bahn-Station Ottakring griff ein 42-jähriger Österreicher zwei Mitarbeiter der Wiener Linien an und verletzte einen weiteren Fahrgast mit einem Messer im Gesicht. Der Täter konnte nur durch den Einsatz eines Tasers, Pfefferspray und eines Schreckschusses durch die Polizei gestoppt und festgenommen werden.

Der dramatische Vorfall ereignete sich kurz vor 21.00 Uhr. Zunächst wurden die Wiener-Linien-Mitarbeiter zu dem Mann gerufen, dessen Motiv für den plötzlichen Angriff noch unklar ist. Ein 34-jähriger Fahrgast griff ein, um den Mitarbeitern zu helfen, und wurde daraufhin vom Täter mit einem Messer angegriffen. Er erlitt schwere Schnittverletzungen im Gesicht, während die beiden Mitarbeiter der Wiener Linien leicht verletzt wurden.

Nach der Tat versuchte der Täter zu fliehen, wurde jedoch am Schuhmeierplatz im Rahmen einer Fahndung von der Polizei entdeckt. Trotz der Aufforderung, stehen zu bleiben, setzte der Mann seine Flucht fort, woraufhin die Polizei einen Schreckschuss abgab. Der Österreicher wurde letztendlich mit dem Einsatz von Taser und Pfefferspray überwältigt. Bei ihm wurde ein Klappmesser sichergestellt.

Die Polizei berichtete, dass der psychische Zustand des Täters eine sofortige Vernehmung verhinderte. Die Staatsanwaltschaft Wien plant jedoch, Untersuchungshaft zu beantragen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Donnerstag, 11 Januar 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage