!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Das islamische Regime warnt vor Hinrichtungen, während sich Untergrundgruppen zusammenschließen, um die Islamische Republik zu stürzen

Das islamische Regime warnt vor Hinrichtungen, während sich Untergrundgruppen zusammenschließen, um die Islamische Republik zu stürzen


Die iranischen Proteste, die Mitte September als Reaktion auf die Ermordung der 22-jährigen Mahsa Amini durch die Sittenpolizei begannen, weil sie ihren Hidschab nicht „richtig“ trug, zeigen keine Anzeichen eines Nachlassens. Sie werden jetzt als Revolution bezeichnet und intensivieren sich, indem sich Untergrundgruppen bilden, um die Islamische Republik zu stürzen. Unterdessen eskaliert auch die iranische Regierung ihre Bemühungen, die Proteste niederzuschlagen; Als Reaktion auf weit verbreitete Streiks und nächtelange Kundgebungen gibt sie jetzt Warnungen vor Hinrichtungen heraus.

Das islamische Regime warnt vor Hinrichtungen, während sich Untergrundgruppen zusammenschließen, um die Islamische Republik zu stürzen

Der einzige Grund, warum das iranische islamische Regime seine Bürger nicht bereits niedergemäht hat, wie es in der Vergangenheit der Fall war, liegt in echter Sorge um die internationale Meinung. Das islamische Regime will immer noch die Hunderte von Milliarden Dollar , die es von einem neuen Iran-Deal erhalten hätte. Dies würde es ihm ermöglichen, weiterhin Uran für eine Atombombe anzureichern und seine Hilfe auf seine regionalen und internationalen Stellvertreter auszudehnen. Laut dem leitenden strategischen Analysten von Fox News, General Jack Keane (Ret.), im Juli:

Diese Erfahrung haben wir schon gemacht. Als sie 2015 als Ergebnis dieses Atomabkommens Hunderte von Milliarden Dollar bekamen, was haben sie damit gemacht? Sie haben mit ihren Houthi-Stellvertretern das Regime im Jemen gestürzt. Sie haben Hunderte von Raketen auf Saudi-Arabien regnen lassen. Sie haben Zehntausende von Raketen auf die Hisbollah und die Hamas abgeschossen und sie regneten auf Israel nieder. Und sie versuchten, Stützpunkte in Syrien zu errichten, so sehr, dass die Israelis über 200 Luftangriffe in Syrien gegen iranische Stellvertreter durchführten, die versuchten, Raketenbasen zu errichten. Das ist das Verhalten des Iran, wenn Sie ihm einen Deal machen und ihm Hunderte von Milliarden Dollar geben. Wie unverschämt ist das?

Der Deal liegt vorerst auf Eis, aber die Mullahs wissen, dass Bidens Handlanger ihn jederzeit gerne wiederbeleben würden. Das Regime ist jetzt in die Enge getrieben und verzweifelt. Sie versuchte sogar, die Medien und die Biden-Regierung zu täuschen (was nicht schwer ist), als sie erklärte, sie habe ihre Moralpolizei verboten. Jeder, der eine Ahnung vom schiitischen Regime und seiner strikten Einhaltung des Korans und der Hadithe hat, würde wissen, dass der Iran log und sich auf Taqiyya einließ. Laut der New York Post :

Die Wahrheit: Iranische Frauen sind immer noch der Unterdrückung einer radikalen Theokratie in Teheran ausgesetzt, Millionen von Iranern wollen ein Ende der Islamischen Republik Iran und Präsident Joe Biden muss sich endlich für eine Seite entscheiden.

Aber Biden kann sich nicht einmal aussuchen, auf welche Seite der Bühne er gehen soll, geschweige denn sich für eine Seite in der iranischen Revolution entscheiden.

„Unterirdische Gruppen vereinen sich im Iran, um die Islamische Republik zu stürzen“, Iran International, 5. Dezember 2022:

Anonyme unterirdische Basisgruppen, die sich in den letzten zwei Monaten im ganzen Iran gebildet haben, um Proteste gegen die Regierung zu organisieren, haben sich für dieselbe Sache zusammengeschlossen.

Bis zu dem Aufruf letzte Woche zu dreitägigen Streiks und Protesten, der am Montag begann, dienten diese jungen Aktivisten als inoffizielle Anführer der Bewegung und mobilisierten Tausende von Menschen im ganzen Land über soziale Medien. Doch kürzlich haben sich die Gruppen aus mindestens 30 Städten zu einem Bündnis zusammengeschlossen.

Die Namen fast aller dieser Gruppen folgen einer einfachen Formel, die in der Hauptstadt übernommen wurde – Youth of Tehran Neighborhoods – oder einfach Teheran Youths (Javanan-e Tehran). Anfangs organisierte diese Gruppe Kundgebungen in Teheran und anderen Städten und Gemeinden. Bald darauf entstanden im ganzen Land Gruppen mit ähnlichen Namen und koordinierten ihre Ankündigungen mit der Teheraner Gruppe.

Die regierungsfeindlichen Proteste im Iran hatten in den letzten fünf Jahren oft keine bekannten Anführer, da alle unabhängigen Gruppen und politischen Parteien vor langer Zeit verboten und aufgelöst wurden. Daher scheinen solche Basisgruppen eine neue Oppositionskraft darzustellen, die erfolgreich landesweit zu Demonstrationen aufruft. Die Mobilität der Demonstranten und ihre Verteilung auf verschiedene Stadtteile ist mittlerweile zu einem großen Problem für die Sicherheitskräfte geworden, die in einigen Videos ziellos herumrennen, um Demonstranten entgegenzulaufen und sich nach langen Stunden des Einsatzes noch mehr zu verausgaben.

Diese Gruppen unterscheiden sich etwas in Ton und Sprache, die in ihren Erklärungen sichtbar sind, aber sie sind sich einig in ihrem Ziel, die Islamische Republik zu stürzen, und alle haben sich ihrem Motto verschrieben: Frauen, Leben, Freiheit. Einige dieser Gruppen haben bisher etwa 20 Erklärungen abgegeben, aber ihre erste Erklärung als Einheitsfront wurde für die dreitägige Aktion am 5., 6. und 7. Dezember veröffentlicht. Der 7. Dezember ist der Studententag im Iran und markiert den Jahrestag des Jahres 1953 Mord an mehreren Studenten der Universität Teheran. Es ist ein traditioneller Tag landesweiter Kundgebungen. Anlässlich des Studententages fordern Demonstranten Streiks von Unternehmen und eine Kundgebung zum Azadi-Platz (Freiheitsplatz) in Teheran, wie auf Twitter geteilte Beiträge zeigen.

„Nach einem Tag voller Streiks im ganzen Iran kommt die Nacht der Kundgebungen“, Iran International , 5. Dezember 2022:

Bei kaltem Wetter und Regen strömten die Iraner am Montagabend auf die Straßen, um regierungsfeindliche Kundgebungen abzuhalten, nachdem Studentensitzstreiks und Streiks im ganzen Land aufflammten.

Die Iraner starteten am Montag eine dreitägige Aktion, wobei sich die Aufrufe auf Streiks für den 5. und 6. Dezember und Kundgebungen für den 7. Dezember, den Studententag im Iran, konzentrierten, der den Jahrestag der Ermordung mehrerer Studenten der Universität Teheran im Jahr 1953 markiert. Es ist ein traditioneller Tag landesweiter Kundgebungen. Anlässlich des Studententags haben die Demonstranten auch zu Streiks von Unternehmen und einer Kundgebung zum Azadi-Platz (Freiheitsplatz) in Teheran aufgerufen.

Studenten an vielen Universitäten im ganzen Iran erschienen am Montag nicht zum Unterricht und auf einigen Campussen hielten sie Sit-ins und Kundgebungen ab, um gegen die Islamische Republik und ihre Unterdrückungsmaschinerie zu protestieren.

Unterdessen schlossen viele Geschäfte und Unternehmen ihre Türen in einer landesweiten Aktion, die so atemberaubend war, dass die Justiz des Landes eine neue Propagandalinie entwickeln musste, um die Streiks zu rechtfertigen. Der Oberste Richter des Iran, Gholam-Hossein Mohseni-Ejei, beschuldigte „Randalierer“, Ladenbesitzer bedroht zu haben. Hardliner, angeführt von der Revolutionsgarde, nennen Demonstranten „Randalierer“ und „Schläger“.

Er betonte, dass die Todesurteile gegen mehrere Demonstranten bestätigt wurden und sie bald hingerichtet werden – offenbar um die Demonstranten zu erschrecken, damit sie ihre Bewegung zum Sturz des Regimes stoppen – fügte er hinzu, dass Ladenbesitzer, die ihre Geschäfte schließen, von der Justiz und den Sicherheitskräften schnell behandelt würden Körper.

Die Behörden versiegelten auch ein Juweliergeschäft und ein Restaurant der iranischen Fußballlegende Ali Daei, nachdem dieser seine Geschäfte geschlossen hatte, um sich regierungsfeindlichen Streiks anzuschließen. Seit Beginn des Aufstands, der Mitte September durch den Tod von Mahsa Amini im Gewahrsam des Hidschab – oder der sogenannten „Moral“-Polizei – ausgelöst wurde, wurden Streiks zur Unterstützung von Straßenprotesten durchgeführt. Die Behörden haben Unternehmen immer wieder gedroht, dass sie mit einer Geldstrafe belegt oder ihre Geschäfte als Strafe versiegelt werden, wenn sie zur Unterstützung der Proteste schließen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot twitter


Freitag, 09 Dezember 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 44% erhalten.

44%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage