Holocaustleugner wird Ehrenbürger von Neapel

Holocaustleugner wird Ehrenbürger von Neapel




Der Chef der Terrororganisation und Holocaust-Leugner Abu Mazen, bekannt unter dem Decknamen Mahmud Abbas, hat am Samstag die Ehrenbürgerschaft von Neapel erhalten. Die Auszeichnung stieß bei der jüdischen Gemeinschaft Italiens auf Kritik.Der Rabbi für Neapel und Süditalien, Scialom Bahbout, kritisierte die Entscheidung. Abbas habe „Leichen im Keller“ und verdiene diese Ehrung nicht. „Es gibt wundervolle Menschen da draußen, die solch eine Ehre wert sind, und wir sind nicht dagegen, die Ehrenbürgerschaft einem Palästinenser zu verleihen“, betonte Bahbout laut der Online-Zeitung „Times of Israel“. Im Blick auf Abbas sehe dies jedoch anders aus. Dieser habe in seiner Diplomarbeit den Holocaust geleugnet und distanziere sich nicht von palästinensischen Terroranschlägen. Abbas hatte 1983 ein Buch mit dem Titel „Die geheimen Verbindungen der Nazis mit den Führern der zionistischen Bewegung“ veröffentlicht. Dort leugnet er die Ermordung von sechs Millionen Juden durch die Nazis und bezeichnet die Zahl als „übertrieben und erfunden“.

Abu Mazen war auch einer der maßgeblichen Hintermänner des Münchner Olypiaattentats von 1972.

 

Foto. Als vermeintlicher Staatsmann verkleideter Terrorist und Holocaust-Leugner: Abu Mazen


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Montag, 29 April 2013