Fatah bestätigt Täuschungsmanöver auf Strand am Gaza

Fatah bestätigt Täuschungsmanöver auf Strand am Gaza




von  Thomas Wictor, 12. Juli 2015

Durch kompletten Zufall entdeckte ich heute, dass die politische Palästinenserpartei Fatah bestätigt hat, dass Ismail Bakr, Mohammed Bakr, Ahed Bakr und Zakaria Bakr als Teil eines militärischen Täuschungsmanövers getötet wurden, das die Hamas am 16. Juli 2014 auf dem Strand des Gazastreifens vollführte. Es gibt keine Zweifel mehr, wie ich jetzt zeigen werde.

Ich habe unwiderlegbare Bestätigung gefunden, dass die Hamas am 16. Juli 2014 ein militärisches Täuschungsmanöver auf dem Strand von Gaza vollführte. Meine Suche ist beendet.

Während des Krieges, den die Israelis Operation Fels in der Brandung (englisch: Operation Protective Edge) nennen, bekämpften alle bewaffneten Gruppen im Gazastreifen sowohl die IDF als auch einander. Die Hamas ist die mächtigste Terrororganisation, der Palästinensischer Islamischer Jihad ist die zweitstärkste und Fatah liegt an dritter Stelle.

Obwohl die Fatah während der Operation Fels in der Brandung vermutlich Hunderte Fatah-Mitglieder tötete, kooperierte diese mit ihren „Freinden“.* Die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden sind der bewaffnete Arm der Fatah. Hier ist ihre Logol

Die Palästinenser sind ganz stolz darauf Kinder als Kombattanten zu benutzen, doch das wird selten auf eine Weise eingestanden, die die Aufmerksamkeit auf dieses Kriegsverbrechen lenkt. Der neunjährige OÄbeida Fadhel Mohammed Abu Hweishel wurde getötet, während er „an Jihad-Aktivitäten teilnahm“. Er wurde als aktives Mitglied der Issedin-al-Qassam-Brigaden der Hams beerdigt.

Palästinensische Märtyrerposter tragen das Logo ihrer Gruppe. Hier ist zum Beispiel das Poster für Yussuf Jmien Scheik Eid von den Al-Quds-Brigaden des Palästinensischer Islamischer Jihad:

Der rote Pfeil zeigt auf das Logo der Al-Quds-Brigaden.

Dies ist das Märtyrerposter von Mahmud Abu Hamad von den Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden, eine „Mudschadhid“, also Kombattant:

Die Logos sind links das der Fatah, rechts das der Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden.

Heute fand ich dieses Foto, das die Märtyrerposter von Ahed und Zakaria Bakr zeigt, von denen es heißt, sie seien am 16. Juli 2014 von der IDF am Strand von Gaza getötet worden:

Das sind Mudschahid-Poster der Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden, die die Jungs als Kombattanten identifizieren.

Wären sie zufällig beim Spielen getötet worden, hätte man sie nicht als Mudscheddin bezeichnet. Sie beteiligten sich an Jihad-Aktiviätet – passive, da sie bereits tot waren. Die Religion, wie sie im Gazastreifen praktiziert wird, gestattet es jedoch Leute ohne ihre Zustimmung zu Mudschaheddin zu machen. Diese Poster haben einen besonderen Kontext: Sie gedenken einem Kombattanten, der getötet wurde, während er eine Mission im Namen des Islam ausführte. Mudschaheddin-Poster beweisen unbestreitbar, dass der 16. Juli 2014 ein militärisches Täuschungsmanöver war. Die Palästinenser selbst geben das zu.

Dieser Eintrag ist allen Kindern gewidmet, deren Leben durch kriminelle Erwachsene ausgelöscht wurde…

* „frenemies“ = eine Zusammensetzung aus „friends“ und „enemies“ – ins Deutsche übertragen: „Freunde“ und Feinde“ = Freinde.

 

Übersetzt von Heplev

 

Lesen Sie hierzu auch:


Autor: joerg
Bild Quelle:


Samstag, 18 Juli 2015






" Die Hamas ist die mächtigste Terrororganisation, der Palästinensischer Islamischer Jihad ist die zweitstärkste und Fatah liegt an dritter Stelle." Gibt es jetzt schon so ne Art Ranking unter den Verbrecherbanden?




Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Israels Justizministerin, Ayelet Shaked, besucht derzeit mit einer Delegation die deutsch-israelische Konferenz „Democracy and the Rule of Law“ in Berlin und hat in diesem Rahmen auch den Justizminister der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, getroffen.

[weiterlesen >>]

NPD-Verbotsverfahren;

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat das Hauptverfahren im NPD-Verbotsantrag eröffnet. Dazu Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern:

[weiterlesen >>]

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Der Derech Haschem schreibt, dass die Tora-Lesung jedes Festtages als geeigneter Kanal für himmlischen Fülle dient, einzigartig für diesen bestimmten Festtag.

[weiterlesen >>]

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

Das jüdische Kalenderblatt mit Gedanken zum Tag, Hinweisen zur haLacha, zu Tradition und Leben im Judentum. Ein hilfreicher Ratgeber durch das jüdische Jahr.

[weiterlesen >>]

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

In den letzten Jahrzehnten hat Israel ständig Anstrengungen unternommen um seine Verletzbarkeit zu reduzieren. Anhaltende gewalttätige Angriffe von Palästinensern und weiteren Feinden machten die Risikoanalyse zu einem wichtigen Faktor bei vielen, aber nicht allen offiziellen Entscheidungen.

[weiterlesen >>]

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Eine der gegenwärtig größten Herausforderungen für Europa ist die sogenannte Flüchtlingskrise. Eine Vielzahl an Menschen flieht nach Europa und sucht Schutz vor Verfolgung, Krieg oder Armut. Im vergangenen Jahr sind nahezu so viele Menschen in die Bundesrepublik geflüchtet wie letztmals Anfang der 1990er Jahre.

[weiterlesen >>]