Drogenprävention muss gestärkt werden

Drogenprävention muss gestärkt werden

Drogenprävention muss gestärkt werden


In einem Gespräch mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Marlene Mortler bekräftigte DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt die Position seiner Gewerkschaft, die sich gegen eine Freigabe von Cannabis ausspricht. Der Staat dürfe sich unter keinen Umständen zum 'Dealer' machen. Im Gegenteil, der Staat habe die Aufgabe der Prävention und der Strafverfolgung.

Drogenprävention muss gestärkt werden

Marlene Mortler und Rainer Wendt waren sich darin einig, dass staatliche Auflärungskampagnen verstärkt werden sollten. Aber auch Schule, Elternhaus und Vereine sind gefragt, wenn es darum geht Jugendliche über die Schädlichkeit von Drogen zu informieren.

 

 

Foto: DPolG.de


Mittwoch, 08 August 2018







  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 14+ 6=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!