Israel wird auch neue Gaza-Jihad-Flotte stoppen

Israel wird auch neue Gaza-Jihad-Flotte stoppen




Israels Marine bereitet sich darauf vor, im Mai eine erneute „Hilfsflotte“ zu stoppen, die die Blockade des Gazastreifens durchbrechen will. Angeblich wollen mehr als 1000 linksextremistische Terrorunterstützer mit mehr als 20 Schiffen aus verschiedenen Ländern an der Aktion teilnehmen. Sie sollen Ende Mai vor der israelischen Küste auftauchen, genau ein Jahr, nachdem Marineeinheiten dort die türkische „Mavi Marvara“ (Bild) gestoppt hatten. Dabei waren neun türkische Jihadisten ums Leben gekommen, nachdem sie die Israelis mit Eisenstangen, Messern und Schußwaffen angegriffen hatten und die Israelis in Notwehr reagierten.

 

Die israelische Armee hatte anschließend Videos veröffentlicht, die zeigen, dass die israelischen Soldaten von den „Friedensaktivisten“ mit äußerster Brutalität angegriffen wurden. Auf dem Schiff hatten sich Waffen befunden, berüchtigte Islamisten und auch deutsche Bundestagsabgeordnete der Linkspartei.

 

Israel ist entschlossen, die Seeblockade aufrecht zu erhalten, um Waffenlieferungen an die Hamas zu unterbinden. Seit Wochen wirken Diplomaten auf Regierungen in aller Welt ein, ihren Staatsbürgern eine Beteiligung an der neuen Gaza-Flotte zu verbieten. Auch UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon wurde eingeschaltet. Gleichzeitig trainiert die Marine den Einsatz gegen den geplanten Schiffskonvoi. Dabei soll es möglichst gewaltlos zugehen. Militärexperten warnen allerdings, ein Szenario wie auf der „Marvi Marvara“ könne sich wiederholen. Wie die Tageszeitung „Haaretz“ berichtet, erwägt Israel zudem weitere Lockerungen für die Einfuhr verschiedener Güter des täglichen Bedarfs nach Gaza. Dies würde den Befürwortern der angeblichen „Hilfsflotte“ viel Wind aus den Segeln nehmen.

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Montag, 04 April 2011