Massaker von Itamar: Mordende Barbaren gefasst!

Massaker von Itamar:

Mordende Barbaren gefasst!




Zwei arabische Terroristen aus dem an die israelische Ortschaft Itamar grenzenden Dorf Awarta sind als Mörder von Udi, Ruth, Joav, Elad und Hadas Fogel verhaftet worden, diese Information ist heute zur Veröffentlichung freigegeben worden. Nach israelischen Medienberichten, haben die Terroristen gestanden, das blutige Massaker an der Familie begangen zu haben.

 

Nach Informationen des Nachrichtensenders Arutz Sheva handelt es sich um Hakim Awad (17) und Amjad Awad (18), beide Aktivisten der terroristischen "Nationalen Front zur Befreiung Palästinas". Sie haben, als sie die Tat gestanden. keine Reue gezeigt. Bei ihrer ausführlichen Schilderung des Verbrechens haben sie u. a. gesagt, dass, wenn sie gewusst hätten, dass zwei weitere schlafende Kinder im Hause seien, sie auch diese abgeschlachtet hätten.

 

Als Motiv gaben die Mörder "Hass auf Juden" an.. Sechs weitere Einwohner des arabischen Dorfes sind wegen der Beihilfe zum fünffachen Mord festgenommen worden. Eine grosse Anzahl von Knesset-Abgeordneten, wie Ben-Ari, Ariel, Hotovely und mehrere Minister, unter ihnen der stellvertretende Ministerpräsident Silvan Schalom, haben die Todesstrafe für die Mörder gefordert, die allerdings in Israel nicht exostiert.

 

Mit Material von Arutz Sheva und hii. / Foto: IDF

 

Lesen Sie hierzu auch:

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Sonntag, 17 April 2011






vielleicht sollte man endlich mal wirkleich von einem jüdischen staat sprechen. so kriege ich nur noch kopf- und magenschmerzen.

 



es gibt keine gnade für perverse bestien, die einem 3 monate altes baby im schlaf die kehle durchschneiden.

sie gehören für ewig im einzellhaft ohne besuch oder kontakt zu anderen pallys.

aber natürlich werden sie in israel rechte bekommen, die kein araber in einem arabischen gefängnis bekäme.

israel sollte aufhören, zivilisiert zu barbaren zu sein!

diese bastarde würden jedes kind in tel aviv erdolchen, wenn man sie liesse.



@malaga: ich verstehe ihre empörung und verbitterung, ja, teile sie bis zu einem bestimmten grade. kein denkendes, fühlendes wesen kann sich abscheulichere verbrechen ausmalen.  mein mitgefühl, meine gebete sind mit den angehörigen.

doch wenn wir wirklich so handelten, wie sie schreiben (und es wohl gar nicht wirklich meinen), dann, ja dann haben unsere feinde uns wirklich besiegt.



was gibt es für einen Unterschied bei diesen vertierten Menschen mit den KZ-Schergen der NS-Zeit ?



Hoffentlich werden sie ihre verdiente Strafebekommen, diese “Freiheits- und Wiederstandskämpfer”!



Vielleicht kann man die in die USA überführen und dort hinrichten lassen.

 



schalom liebe Freunde.Ich danke Gott das diese Bestien gefasst worden sind. hier gibt es nur

zwei Möglicjkeiten.<<bis zum tod dieser mörder eine einzelzelle für jeden und keinen kontakt

zu anderen Häftlingen oder Besuch. Noch besser wäre<<auf der flucht erschossen.<<

Gott schütze Israel und sei Volk. karl



Ich bin für die Todesstrafe für diejenigen, die sie vorschlagen.

(Wolfgang Neuss)



Schickt die feigen Familienmörder zu Allah!

... und Nazilinksman: Klappe.



die Todesstrafe ist viel zu gnädig.

Wegsperren bis zu ihrem eigenen Tod eventuell Einzelhaft.



Diese Diskussion ist natürlich äusserst riskant. Vom Herzen her: Ihre Familien kidnappen und vor ihren Augen  eine eine öffentliche "Pseudoexekution" durchführen, einen nach dem anderen während sie dabei die Chance haben selbige zu "retten", indem sie sich selbst hinrichten.

Aber diese feigen Hunde opfern sicherlich ihre eigenen Leute auch.

 

 

 



kindesmörder sind verabscheuungswürdige kreaturen. diese im speziellen, nazi schergen gleich dazu, sowieso und überhaupt und allesamt jeder, der leben nimmt.

wollen wir, ausgerechnet  WIR  uns auf die gleiche stufe stellen mit solchen verbrechern, indem wir sadistischen folterphantasien freien lauf lassen? beschmutzen wir damit nicht das leid dieser familie?  das andenken der toten? (mit)leid empfinden, schmerz, empörung, wut, wenn`s denn sein muß, haß, ja, das ist gerechtfertigt. doch die grenze zwischen all diesen empfindungen und selbstgerechtigkeit ist eine hauchdünne membrane.

das böse zerstört sich selbst. stehen wir im nicht im weg dabei.



@Linksmaniac: Auch wenn ihr intellektuelles Rüstzeug dafür nicht reicht: Sie fordern die Todesstrafe für sich selbst. Da es keine Einsicht sein kann, tippe ich auf verminderte Intelligenz. Hier ist die Rede von Kindermord, und sie dreschen hohle Phrasen. Sehr bezeichnend.

Auch ich bin gegen die Todesstrafe. Aber wie jeder andere Mensch auch, zweifle ich ab und an an der Richtigkeit meiner Ansichten.



@obby

Liebe/r Obby,

ich gebe Dir völlig Recht! Gerade WIR dürfen nicht soweit wie diese Kreaturen sinken. Egal wie schwer es mir auch fallen mag, als Enkeltochter einer Shaohüberlebenden, deren 6 Geschwister in deutschen KZ´s ums Leben kamen und die als einzige in einem Kindertransport über GB in die USA zu flüchten vermag.

Meine Oma kann Deutschland niemehr betreten, sie schafft es nicht, aus psychischen Gründen.

Aber sie brachte meiner Mutter, meiner Tante,meinem Onkel und mir die deutsche Sprache und Kultur nahe.

Manchmal sind meine Emotionen zu stark.Einen schönen Sederabend aus Israel nach Deutschland und Chag Sameach Pessach!

Katharina



verehrte frau Katarina Livey, herzlichen dank für Ihre lieben, einfühlsamen worte.

mit meinen kommentaren wollte ich keinesfalls (wie dürfte, könnte ich auch!) irgendjemand das recht auf seine/ihre leider nur allzu berechtigte empörung (was für ein mageres wort angesichts des grauens) absprechen. doch es ist die sorge um  - ja, ich weiß, wie großspurig es sich anhört -  unser aller seelen, die mich meine kritik formulieren ließ. und ich sag es noch einmal: laßt unsere feinde nicht dadurch siegen, daß wir uns ihnen angleichen.