HonestReporting: Großbritanniens Waffenhändler verdienen am `arabischen Frühling´

HonestReporting:

Großbritanniens Waffenhändler verdienen am `arabischen Frühling´




The Times of London (Kostenpflichtige Registrierung) berichtet, dass britische Waffenlieferungen in den Nahen Osten – vor allem an Saudi-Arabien, Bahrain und Libyen (!?) – während des arabischen Frühlings um 30 Prozent gestegen waren. Wir sprechen über Ausfuhren im Wert von etwa 30,5 £ zwischen Februar und Juni :

Der Export beinhaltet auch diejenigen Waffen, die zur internen Repression eingesetzt werden können, darunter Munition für Kleinwaffen, Scharfschützengewehre, Schrotflinten und Maschinenpistolen. Die Enthüllung hat heftige Kritik an der Regierung ausgelöst, die beschuldigt wurde, ihre Rüstungspolitik „nicht mehr unter Kontrolle“ zu haben

….

Obwohl immer mehr Details von Gräueltaten, die von Anhängern Oberst Muammar Gaddafi verübt worden waren, ans Licht kommen, werden sich [die] Rüstungsunternehmen im nächsten Monat mit britischen Diplomaten treffen, die Kontakt zu weiteren instabilen Regimen haben wie dem Jemen und Eritrea, um den Ausbau von „Exportmöglichkeiten“ zu besprechen.

Trotz aller Grausamkeiten: möchten Sie gerne erraten, welchem Land die britische BDS Movement keine Waffenkäufe zugestehen will?

 

Bernd Dahlenburg

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Mittwoch, 31 August 2011