Braun, militant und ... gefördert? Was war der `Thüringer Heimatschutz´?

Braun, militant und ... gefördert?

Was war der `Thüringer Heimatschutz´?




Zwischen 1996 und 2000 war der so0genannte "Thüringer Heimatschutz" (THS) der Dachverband der mi8litant-neonazistischen "Freien Kameradschaften" im Freistaat Thüringen. Mit seinen etwa 200 aktiven und militanten Mitgliedern sorgte der THS in Thüringen für Angst und Schrecken. Maßgebliche Gründungsmitglieder und Führungskader des THS waren V-Männer des thüringischen Verfassungsschutzes - wie etwa der einstige THS-Führer und NPD-Funktionär Tino B., der laut Medienberichten für seine Tätigkeit vom VS neben Sachleistungen und Spesen, auch Honorare von insgesamt bis zu 200.000 DM erhalten haben - wie viel davon direkt in den Aufbau des THS gesteckt wurde, ist nicht bekannt. In den Fokus des öffentlichen Interesses ist der THS - und mit ihm das Landesamt für Verfassungsschutz in Thüringen - durch die rassistische Mordserie des neonazistischen Terroristen-Trios aus Jena gerückt.

Nach Berichten des ARD-Magazins "report Mainz" sollen mehrere NPD-Landesvorstandsmitglieder dem THS zugerechnet worden sein, das Internetmagazin "Mut gegen rechte Gewalot" vermeldet, das zeitweilig vier der 11 NPD-Kreisvorsitzenden in Thüringen gleichzeitig Mitglieder des THS waren. Vorläuferorganisation des THS war die sogenannte "Anti-Antifa Ostthüringen", die systematisch politisch Andersdenkende ausspionierte und bedrohte.

Weiter notiert "Mut gegen rechte Gewalt":

Seit 2002 ist der Thüringer Heimatschutz nicht mehr in seiner landesweiten Form aktiv, das Banner des THS ist allerdings noch auf Neonazi-Demonstrationen sichtbar. Auch gibt es den Blog „Thüringer Heimatschutz 2.0“, auf dem Youtube-Videos mit rassistischen und nationalsozialistischen Aussagen gepostet werden. Es ist allerdings nicht davon auszugehen, dass es sich um die Weiterführung des damaligen THS handelt. Die Vernetzungsarbeit der „Freien Kräfte“ hat inzwischen das „Aktionsbüro Thüringen“ übernommen, dass als „Freies Netz“ Thüringens fungiert und gemeinsame Aktionen der „Freien Netze“, Aktionsbündnisse und „Freien Kräfte“ Thüringens koordiniert.

Ein weiterer berüchtigter Neonazi in Thüringen war Thomas D. - ebenfalls mehrjähriger V-Mann des Verfassungsschutzes Thüringen, Spiegel TV berichtete bereits vor Jahren über die militante Ausrichtung des V-Mannes D. und sein Verhältnis zu terroristischer Gewalt (siehe untenstehendes Video). Das ARD Magazin "report Mainz" dokument5ierte in seiner aktuellen Sendung die Verflechtungen der NPD zur militanten Szene (siehe Link zum Beitrag unterhalb des Videos).

<object width="480" height="360"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/RJWD5dwANFs?version=3&amp;hl=de_DE&amp;rel=0"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/RJWD5dwANFs?version=3&amp;hl=de_DE&amp;rel=0" type="application/x-shockwave-flash" width="480" height="360" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true"></embed></object> 

 

 

Link zum Thema:

 

 

Lesen Sie hierzu auch:

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Mittwoch, 23 November 2011






Denn sie wissen nicht was sie tun!!!

Deutschland hat eine Geschichte und was für eine!

Muss sich diese wiederholen?

Lasst uns zusammen stehen und gegen solche Auswüchse der Gesellschaft wirken.

 

Shalom Israel